The Jews of Cz?stochowa

86,95 

  • Hardcover : 210 Seiten
  • Verlag: De Gruyter Oldenbourg
  • Autor: Mark W. Kiel
  • Illustrationen: 14 b/w and 1 col. ill., 1 b/w tbl., 1 Abbildungen, farbig, 1 Tabellen, schwarz-weiß, 14 Abbildungen, schwarz-weiß
  • Auflage: 1. Auflage. Aufl., erschienen am 05.09.2022
  • Sprache: Englisch
  • ISBN-10: 3-11-076994-8
  • ISBN-13: 978-3-11-076994-4
  • Vom Hersteller empfohlenes Alter: Jahren
  • Größe: 23,0 x 15,5 cm
  • Gewicht: Gramm

Lieferzeit: Lieferbar

Artikelnummer: 9783110769944 Kategorie: Schlagwörter: , , , , ,

Cz?stochowa was the home of the eighth largest Jewish community in Poland. After 1765, when there were 75 Jews in Czestochowa, the community grew steadily. With emancipation in 1862, many Jews migrated to Czestochowa and contributed to its industrial and commercial growth. In 1935, there were 27,162 Jews out of a total population of 127,504. When the Nazis deported Jews to Cz?stochowa to work in its munition factories, the Jewish population exceeded 50,000. Almost all perished in Treblinka. Anti-Jewish feeling was spurred on by the Church and Fascist groups that organized boycotts of Jewish stores and incited pogroms intended to drive the Jews out of the city. The Jewish labor movement fought unemployment and poor working conditions. Impoverished families were aided by community charitable funds. Jewish philanthropists established the non-sectarian “Jewish Hospital,” progressive schools, two gymnasia and the “New Synagogue.” During election seasons, the entire Jewish political spectrum, from the socialist parties to the ultra-Orthodox, competed in the self-governing body, and in the Municipal Council. By 1901, stylishly dressed men and women mixed in the streets with poor religious Jews in their traditional garb. A popular press, libraries, theaters, cinema, sporting events and youth movements gave Cz?stochowa Jews a variety of cultural choices to suit their politics, artistic taste, and modes of leisure. Public life transformed a dreary factory town into one of the most colorful and celebrated Jewish communities in Poland before and after the First World War.

Über „The Jews of Cz?stochowa“

„The Jews of Cz?stochowa“ von Mark W. Kiel erschien am 05.09.2022 bei De Gruyter Oldenbourg und ist im Onlinebuchshop und News-Portal „Politik und Geschichte“ bestellbar.

Besucher sind im Buchladen Bundesamt für magische Wesen in Bonn, der Stauhauptstadt von Nordrhein-Westfalen, stets willkommen und können dort bestellte Fachbücher zu Politik wie „The Jews of Cz?stochowa“ und andere bestellte Sachbücher zu Politik und Geschichte auch abholen.

Und das Verlagsteam des Bundesamtes für magische Wesen freut sich auf interessante Exposés und Manuskripte u.a. der Genres Fantasy, insbesondere Fantasybücher für Jugendliche und junge Erwachsene. Gern stehen wir Autoren und Autorinnen dieser Genres für ein ausführliches Gespräch über ihr geplantes Buchprojekt zur Verfügung. Und natürlich über News aus der LGB-Community.

Das Portal „Politik und Geschichte“ gehört zum Bundesamt für magische Wesen, Bonns wichtigster Behörde zur Verwaltung der Mitbürger magischer Provenienz, wo Sie nicht nur politische Literatur online kaufen können, sondern auch gute Fotografen für Porträts und Modelshootings finden.

Marke

De Gruyter Oldenbourg

Größe 23 × 15,5 cm

Bewertungen

Es gibt noch keine Bewertungen.

Schreibe die erste Bewertung für „The Jews of Cz?stochowa“

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"